Was ist WordPress? Ein Überblick über das beliebteste CMS der Welt

WordPress ist das beliebteste Content Management System (CMS) auf dem Markt. 65,2 % der Websites, deren Content Management Systeme wir kennen, werden damit betrieben. Das entspricht 42,4 % aller Websites – fast die Hälfte des Internets. Es ist eine beliebte Option für alle, die eine Website oder einen Blog erstellen möchten – kostenlos und Open Source.

Wenn Sie sich fragen, was WordPress ist und wie es funktioniert, erhalten Sie in diesem Artikel einen detaillierten Überblick über dieses Thema. Wir werden die Unterschiede zwischen WordPress.org und WordPress.com erörtern, wofür WordPress verwendet wird und welche Arten von Websites Sie mit der Plattform erstellen können.

WordPress ist eine Open-Source Content-Management-System (CMS) Software, mit der Websites erstellt, geändert und gepflegt werden können. Technisch gesehen ist WordPress in PHP geschrieben und wird auf einer MySQL- oder MariaDB-Datenbank ausgeführt. Darüber hinaus bietet WordPress unter anderem Plugins und Themes.

Hier sind einige der Gründe, warum Sie WordPress verwenden sollten:

  • Es ist kostenlos. Obwohl die Benutzer ein sicheres Webhosting und einen Domainnamen benötigen, bevor sie die Plattform nutzen können, ist das Herunterladen und die Nutzung der WordPress-Plattform selbst kostenlos.
  • Es ist äußerst flexibel und anpassbar. WordPress hat viele Anwendungsmöglichkeiten – vom Bloggen über die Erstellung eines Online-Portfolios bis hin zum Aufbau eines E-Commerce-Shops. WordPress heißt auch Entwickler aus der Community willkommen. Daher sind viele Theme- und Plugin-Optionen in der offiziellen WordPress-Bibliothek und in den Depots von Drittanbietern verfügbar.
  • Es ist eine skalierbare Plattform. WordPress kann Websites jeder Größe verwalten, solange das Webhosting-Angebot über die erforderlichen Ressourcen verfügt. Es besteht keine Notwendigkeit, auf eine andere Plattform zu migrieren, wenn die Website erst einmal in Schwung gekommen ist.
  • Es ist relativ einfach zu bedienen. Im Vergleich zur manuellen Programmierung einer Website von Grund auf erfordert WordPress deutlich weniger technisches Wissen. Es ist zwar immer noch möglich, den Code zu optimieren, aber es ist auch möglich, schöne, voll funktionsfähige Websites nur mit der grafischen Benutzeroberfläche zu erstellen.

Video-Tutorial zum Thema „Was ist WordPress?”

Wenn Sie die Informationen lieber in einem visuellen Format erhalten, sehen Sie sich unser Video zu diesem Thema an.

Subscribe For more educational videos! Hostinger Academy

Der Unterschied zwischen WordPress.org und WordPress.com

Wenn Sie bei Google oder anderen Suchmaschinen nach WordPress suchen, werden Sie auf zwei verwandte Websites stoßen: WordPress.com und WordPress.org. Dies kann für Anfänger verwirrend sein, da sich beide Websites in ihrem Namen und Branding ähneln, sich aber in ihrem Zweck und ihrer Zielgruppe unterscheiden.

WordPress.org

WordPress.org beherbergt die kostenlose Content-Management-System-Software, mit der eine selbst gehostete Version von WordPress betrieben werden kann.

Um eine selbst gehostete Website zu erstellen, müssen Sie zunächst Ihren Domainnamen registrieren und einen Hosting-Service-Plan erwerben. Die Art und Qualität des von Ihnen gewählten Webhosting-Angebots bestimmt die Leistung Ihrer Website.

Wenn Sie ein Hosting-Angebot suchen, das für WordPress optimiert ist, sollten Sie sich unsere WordPress-Webhosting-Pakete ansehen.

Außerdem können Benutzer mehr Kontrolle über den Serverplatz ausüben, den sie vom Webhosting-Anbieter mieten, indem sie selbst hosten.

Die selbst gehostete Version von WordPress ermöglicht es, das volle Potenzial von WordPress zu nutzen. Die Benutzer können jedes beliebige WordPress-Theme oder Plugin suchen und installieren – sogar solche, die sie selbst entwickelt haben.

Die selbst gehostete Version von WordPress eignet sich hervorragend für Benutzer, die Wert auf hohe Flexibilität und Anpassbarkeit legen und planen, ihre Websites in Zukunft zu erweitern.

WordPress.com

WordPress.com ist ein Hosting-Unternehmen, das für alle von ihm gehosteten Websites einen Website-Builder verwendet, der auf dem Content-Management-System WordPress basiert. Im Gegensatz zu seinem selbst gehosteten Pendant wird WordPress.com gehostet, d. h. es verwaltet die Webserver, auf denen die Websites seiner Nutzer gespeichert sind.

Benutzer, die sich kostenlos für den Dienst anmelden, müssen einen Domainnamen der Plattform verwenden, z. B. ihrwebsitename.wordpress.com. Um einen benutzerdefinierten Domainnamen zu verwenden, muss man ein Upgrade auf einen kostenpflichtigen Plan vornehmen.

Die kostenlose Version hat auch andere Einschränkungen. So können Benutzer beispielsweise keine WordPress-Themes oder Plugins installieren.

Insgesamt eignet sich gehostetes WordPress.com eher für Benutzer, die schnell eine Website erstellen möchten und denen eine begrenzte Flexibilität und Anpassbarkeit nichts ausmacht.

WordPress-Funktionen

WordPress ist ein Content-Management-System, das mit zahlreichen Funktionen ausgestattet ist. In den folgenden Abschnitten gehen wir auf die wichtigsten davon ein.

Admin-Dashboard und Einstellungen

WordPress Dashboard

Das WordPress-Admin-Dashboard wird auch als Admin-Bereich bezeichnet. Es ermöglicht Administratoren und autorisierten Mitarbeitern, WordPress zu ändern und Wartungsarbeiten durchzuführen.

Der Standardzugang zum WordPress-Dashboard erfolgt über ihredomain.com/wp-admin, wo Sie sich mit dem bei der WordPress-Installation festgelegten Benutzernamen und Passwort anmelden.

Das Admin-Dashboard enthält alle Funktionen zur Verwaltung der Website, z. B. den Content Editor, den Theme Customizer, Plugins und Widgets. In den folgenden Abschnitten gehen wir auf die einzelnen Funktionen ein.

Das Einstellungsmenü, mit dem Benutzer WordPress konfigurieren können, ist ebenfalls über das Dashboard zugänglich. Zu den Optionen, die geändert werden können, gehören das Ändern des Slugs und das Deaktivieren von Kommentaren.

Wichtig! Falls Sie das Passwort für den Zugriff auf das Dashboard vergessen haben und die Wiederherstellungsfunktion nicht funktioniert, können Sie Ihr WordPress-Passwort in der Datenbank der Website mit phpMyAdmin zurücksetzen.

Content-Editor

WordPress Content Editor

Im Content-Editor oder Text-Editor können Benutzer WordPress-Beiträge und -Seiten hinzufügen, bearbeiten und veröffentlichen. Wenn Sie bereits mit Textverarbeitungsprogrammen wie Microsoft Word vertraut sind, ist es ein Kinderspiel, den Content-Editor von WordPress zu bedienen.

Die neuere Version des Editors, Gutenberg, vereinfacht die Inhaltserstellung in WordPress noch mehr.

Der Gutenberg-Editor ermöglicht es Nutzern, Blöcke hinzuzufügen – Inhaltskomponenten, die verschiedene Text- und Medienformate sowie Designelemente enthalten. So können Nutzer zum Beispiel ganz einfach eine Bildergalerie zu einem WordPress-Beitrag hinzufügen, indem sie den entsprechenden Block verwenden.

Nach der Erstellung des Inhalts können Nutzer dem Beitrag oder der Seite über die Einstellungs-Seitenleiste Tags, ein Featured Image und eine Meta-Beschreibung zuweisen. Viele dieser Einstellungen in der Seitenleiste können sich positiv auf die Suchmaschinenoptimierung (SEO) auswirken.

Theme-Customizer

WordPress Theme Customizer

Der Theme-Editor oder Customizer ermöglicht es den Nutzern, ihr aktuelles Theme oder ihre Designvorlage anzupassen. Die Benutzer können verschiedene Änderungen vornehmen, z. B. ein Logo hochladen, das Navigationsmenü anpassen und eine benutzerdefinierte Homepage einrichten.

Jedes Theme hat einen unterschiedlichen Grad an Anpassungsmöglichkeiten. Beachten Sie, dass bei der Installation eines kostenlosen Themes die Anpassungsmöglichkeiten wahrscheinlich begrenzt sind. Premium-WordPress-Themes bieten in der Regel umfangreiche Anpassungsmöglichkeiten, Funktionen und Support.

Ziehen Sie die Installation eines Seitenerstellungs-Plugins in Betracht, um einen nahtloseren und intuitiveren Gestaltungsprozess zu ermöglichen. Seitenerstellungs-Plugins fügen dem Theme-Editor eine Drag-and-Drop-Funktionalität hinzu, die besonders für Anfänger geeignet ist. Einige Beispiele für Seitenerstellungs-Plugins sind Elementor und Beaver Builder.

Plugins und Widgets

WordPress Plugins-Bereich

Plugins sind Add-ons, die die Funktionalität von WordPress erweitern. Durch die Installation von Plugins können Benutzer Funktionen hinzufügen, die in der WordPress-Kernsoftware nicht vorhanden sind. Viele der Plugins werden von Entwicklern innerhalb der WordPress-Community erstellt. Sie können auch Ihr eigenes Plugin erstellen.

Das offizielle Verzeichnis enthält derzeit über 58.000 Plugins – es gibt ein WordPress-Plugin für praktisch jede Situation. Es gibt Plugins zur Erhöhung der Sicherheit einer Website, zur Beschleunigung einer Website, zur Verbesserung der Suchmaschinenoptimierung, zum Hinzufügen von Formularen und vieles mehr.

Was die Preisgestaltung betrifft, so gibt es kostenlose und Premium-Plugins für WordPress, aus denen man wählen kann. Kostenlose Plugins bieten in der Regel eine Grundfunktionalität, während kostenpflichtige Plugins mehr Funktionen bieten und möglicherweise auch Kundensupport umfassen.

Hier sind einige der besten WordPress-Plugins, die Sie auf WordPress installieren sollten:

  • WooCommerce. Ein Open-Source-WordPress-Plugin, das eCommerce-Funktionen bietet.
  • Visual Composer. Ein Drag-and-Drop-Plugin für den Seitenaufbau, das vorgefertigte Designelemente bietet und die Gestaltung einer WordPress-Website vereinfacht.
  • Yoast SEO. Ein SEO-Plugin, das dem WordPress-Texteditor SEO-Indikatoren hinzufügt, die dazu beitragen, dass Artikel auf den Ergebnisseiten der Suchmaschinen (SERPs) besser platziert werden.
  • Wordfence Security. Ein Firewall- und Sicherheits-Plugin, das eine WordPress-Website vor Malware, Spam und anderen bösartigen Angriffen schützt.
WordPress Widgets-Bereich

Auf der anderen Seite fügen Widgets einer Website zusätzlichen Inhalt und Struktur hinzu. WordPress verfügt über mehrere Standard-Widgets, wie z. B. Archive, Galerie und letzte Beiträge, und die Benutzer können durch die Installation von Plugins weitere hinzufügen.

Welche Arten von Websites kann ich mit WordPress erstellen?

WordPress ist eine äußerst vielseitige Plattform, mit der Sie alle Arten von Websites erstellen können – die Möglichkeiten sind schier endlos. In den folgenden Abschnitten haben wir die gängigsten Arten aufgeführt.

Blogs

WordPress wurde ursprünglich als Weblog-Software entwickelt, und Blogs sind immer noch eine der häufigsten Arten von Websites, die auf der Plattform erstellt werden. Ein Blog kann viele Vorteile haben – es ist ein Ventil für die Selbstdarstellung und eine Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen. Außerdem kann man mit einem Blog Geld verdienen.

Die Erstellung eines erfolgreichen Blogs hängt von mehreren Faktoren ab, die dazu beitragen. Es ist wichtig, die richtige Blog-Idee auszuwählen, das passende Blog-Theme zu wählen, hochwertige Inhalte zu schreiben und den Blog richtig zu bewerben.

Portfolios

Künstler, Fotografen, Musiker, Schriftsteller und andere Kreativschaffende nutzen Online-Portfolios, um sich sozial zu beweisen. Ein leicht zugängliches Online-Portfolio kann die Chancen auf Aufträge und Projekte erheblich erhöhen.

Es gibt viele Portfolio-Themes im offiziellen WordPress-Verzeichnis und bei Drittanbietern. Premium-Themes für Portfolios enthalten in der Regel zusätzliche Funktionen wie vorgefertigte Bildergalerien, Leuchtkästen und Rasterformate.

Business-Websites

Viele Unternehmen – von kleinen Betrieben bis hin zu großen Konzernen – erstellen Websites mit WordPress, um ihre Bekanntheit zu steigern und mit ihren Kunden in Kontakt zu treten.

Die Erstellung von professionell aussehenden Business-Websites ist dank einer Vielzahl von Premium- und kostenlosen Themes und Plugins für nahezu jede Funktion ganz einfach.

Websites für wohltätige Zwecke

WordPress ist auch die Plattform der Wahl für viele Wohltätigkeitsorganisationen, Kirchen und gemeinnützige Organisationen. Der Grund dafür sind die niedrigen Betriebs- und Wartungskosten sowie die relativ flache Lernkurve. Funktionen wie Spenden-Plugins tragen den Bedürfnissen solcher Organisationen zusätzlich Rechnung.

Online-Shops

Welche Online-Geschäftsidee Sie auch immer haben, WordPress ist dafür bestens gerüstet. Benutzer können mit dem Verkauf von Produkten beginnen, indem sie WordPress eCommerce-Plugins installieren.

WooCommerce, das beliebteste WordPress-eCommerce-Plugin, implementiert wichtige Online-Shop-Funktionen wie Warenkörbe, Kassenseiten, Ein-Klick-Rückerstattungen, Marketing-Tools, ein Auftragsverwaltungssystem und andere Add-ons.

Beliebte Websites mit WordPress

Schauen wir uns einige Beispiele für beliebte Websites an, die mit WordPress erstellt wurden.

Tagesschau-Blog

Homepage des Tagesschau-Blogs

Die bekannte deutsche Nachrichtensendung vertraut für ihren Blog auf WordPress.

Zusätzlich zu den aktuellen Nachrichten werden auch Videos aus den Sendungen eingebettet. Dadurch haben Zuschauer, die nicht rechtzeitig den Fernseher einschalten konnten, die Möglichkeit, das Verpasste nachzuholen.

SAP

Homepage des SAP-Blogs

SAP ist der größte europäische Softwarehersteller gemessen am Umsatz. Im Jahr 2017 erzielte das Unternehmen laut Statista einen Umsatz von etwa 23,5 Milliarden Euro.

Sowohl das gesamte SAP News-Center als auch weitere SAP Blogs laufen auf der WordPress-Plattform.

Sony Music

Sony Music Website

Die Website von Sony Music ist ein hervorragendes Beispiel für die Verwendung von WordPress durch erfolgreiche kommerzielle Marken.

Das Design der Website ist auffällig und plakativ, was durch die Verwendung eines Bildsliders mit den Künstlern von Sony Music, eingebetteten Videos und Text in Großbuchstaben für die Überschriften und Menüpunkte erreicht wird.

Slider sind eine dynamische und dennoch platzsparende Möglichkeit, Ihre Inhalte hervorzuheben – Sie können sie verwenden, um mehrere Bilder zu präsentieren.

Wenn Sie eine Website für Ihre Band erstellen, sollten Sie einen Audioplayer hinzufügen, damit die Besucher Ihre Inhalte problemlos Probe hören können.

Das Weiße Haus

Website des Weißen Hauses

Auch die offizielle Website des Weißen Hauses wird mit WordPress betrieben. Diese Website ist ein hervorragendes Beispiel für professionelles und benutzerfreundliches Design, das für Regierungswebsites unerlässlich ist.

Durch die Verwendung von Serifenschriften für die Überschriften behält die Website ein klassisches Aussehen bei. Am oberen Rand der Seite befindet sich eine Navigationsleiste mit einem ausklappbaren Menü, über das die Benutzer auf andere Bereiche der Website zugreifen können.

Die Website des Weißen Hauses verfügt auch über barrierefreie Funktionen wie Schaltflächen zum Einschalten des Hochkontrastmodus oder zum Vergrößern des Textes. Diese Optionen tragen dazu bei, das Surfen für alle Besucher so angenehm wie möglich zu gestalten.

Beyoncé

Beyonce Website

Es ist nicht überraschend, dass Beyoncés Website auf WordPress läuft – die Plattform ist bei Künstlern, Fotografen und Musikern unglaublich beliebt.

Der Schwerpunkt von Beyoncés Website liegt auf visuellen Elementen. Die Homepage enthält eine Galerie mit Bildern im Vollbildmodus. Klickt man auf ein Bild, erhält man zusätzliche Informationen und Symbole zum Teilen in sozialen Medien.

WordPress ermöglicht es Beyoncé, ihren Fans ein ansprechendes visuelles Erlebnis zu bieten. Ziehen Sie in Erwägung, Vollbildbilder in ähnlicher Weise auf Ihrer Website zu verwenden, um Ihre Arbeit ins beste Licht zu rücken.

WordPress Vor- und Nachteile

Die Verwendung von WordPress hat viele Vorteile, aber es gibt auch einige mögliche Nachteile. Vergewissern Sie sich, dass Sie wissen, was Sie von dieser Plattform erwarten können, bevor Sie Ihre Website darauf aufbauen.

Hier finden Sie eine Liste der Vor- und Nachteile von WordPress:

Vorteile

  1. Geringe Kosten. Die Benutzer müssen nur für eine Domain und das Webhosting bezahlen. Die WordPress-Kernsoftware und viele der Themes und Plugins sind kostenlos.
  2. Einfacher Installations- und Updateprozess. Die meisten Webhoster bieten Tools zur sofortigen Installation von WordPress an. Auch Updates der Software auf die neueste Version können schnell über das WordPress-Dashboard durchgeführt werden.
  3. Einfach zu verwalten. Benutzer brauchen keine Programmierkenntnisse, um Artikel zu schreiben und zu bearbeiten, Bilder hochzuladen und zu bearbeiten, Benutzer zu verwalten, benutzerdefinierte Menüs hinzuzufügen oder Themen und Plugins zu installieren.
  4. Benutzerdefiniertes Design. Benutzer können mit Tausenden von gebrauchsfertigen WordPress-Themes leicht ein individuelles Design erstellen. Es gibt spezielle Themes für fast jede Nische, darunter Restaurants, Arztpraxen, Podcast-Websites und Food-Blogs.
  5. Benutzerdefinierte Funktionen. Nutzen Sie Plugins, um WordPress Funktionen hinzuzufügen. Es gibt wahrscheinlich ein Plugin für jede Aufgabe, von SEO bis zur Veranstaltungsbuchung.
  6. Hilfreiche Gemeinschaft. Die WordPress-Community ist weltweit vertreten, und es gibt Support-Foren mit hilfsbereiten WordPress-Experten. Sollten Sie auf ein Problem stoßen, können Sie mit einer Google-Suche schnell eine Lösung finden.
  7. Open-Source-Software. WordPress ist eine Open-Source-Plattform, was bedeutet, dass der Quellcode öffentlich zugänglich ist. Daher arbeiten die WordPress-Entwickler freiwillig an der Verbesserung des Kerncodes, und es werden neue Plugins und Themes erstellt, um neue Anforderungen zu erfüllen.

Nachteile

  1. Sicherheitsbedenken. Da mehr als 42,4 % des Internets auf WordPress basieren, ist es unweigerlich die Plattform, die am häufigsten ins Visier von Hackern gerät. Die Installation eines WordPress-Sicherheits-Plugins und die Anwendung anderer bewährter Verfahren können die Risiken verringern.
  2. Inhalte von Drittanbietern. Da die meisten WordPress-Themes und -Plugins von Drittanbietern entwickelt werden, können einige davon fehlerhaft sein. Lesen Sie vor der Installation eines neuen Plugins oder Themes immer dessen Beschreibung und Bewertungen.
  3. Seitenladezeit. Zu viele Plugins können die Ladezeit einer Website verlangsamen. Deinstallieren Sie unnötige Plugins und leeren Sie den WordPress-Cache, um dieses Problem zu beheben.

Wie man eine Website mit WordPress startet

Wenn Sie davon überzeugt sind, dass WordPress die richtige Plattform für Sie ist, ist es an der Zeit, mit der Erstellung Ihrer Website auf dieser Plattform zu beginnen.

Wenn Sie eine Website auf WordPress.com haben, ist die Migration zu WordPress.org ganz einfach. Sie müssen lediglich den gesamten Inhalt von der WordPress.com-Website exportieren, bevor Sie die folgenden Schritte ausführen.

Hier sind die Schritte zum Erstellen einer WordPress-Website:

  1. Kaufen Sie einen Domainnamen. Prüfen Sie die Verfügbarkeit des gewünschten Domainnamens mit einem Domain-Checker und kaufen Sie ihn bei einer Domain-Registrierungsstelle.
  2. Wählen Sie einen Hosting-Anbieter. Achten Sie darauf, einen zuverlässigen Hosting-Anbieter zu wählen, der gute Kundenrezensionen hat.
  3. Kaufen Sie ein Webhosting-Angebot. Wählen Sie ein Webhosting-Angebot, das Ihren Bedürfnissen und Ihrem Budget entspricht.
  4. Installieren Sie WordPress. Die meisten Hosting-Anbieter bieten im Webhosting Control Panel ein Tool zur WordPress-Installation mit nur einem Klick an.
  5. Passen Sie die Website an. Wählen Sie ein WordPress-Theme, das am besten zu Ihrer Marke und Ihren Inhalten passt, installieren Sie die benötigten Plugins, fügen Sie Widgets hinzu und passen Sie das Design mit dem Theme Customizer an.
  6. Beginnen Sie mit der Erstellung von Inhalten. Erstellen Sie die wichtigsten statischen Webseiten und beginnen Sie mit der Veröffentlichung von Blogbeiträgen.
  7. Bewerben Sie die Website. Bringen Sie Besucher auf Ihre brandneue WordPress-Website, indem Sie verschiedene Methoden wie SEO, Social Media Marketing und E-Mail-Marketing einsetzen.

Sollte ich WordPress verwenden?

Ob Sie WordPress verwenden sollten oder nicht, hängt von Ihren Bedürfnissen ab. Wenn Sie eine flexible und skalierbare Plattform für Ihre Website benötigen, ist es eine gute Wahl.

WordPress ist eine unglaublich vielseitige Website-Plattform, mit der Benutzer alle Arten von Websites erstellen können. Wenn Sie einen Blog starten, mit einem Online-Portfolio neue Kunden gewinnen, Video-Tutorials veröffentlichen oder eine geschäftliche Website erstellen möchten, können Sie WordPress dafür verwenden.

Es eignet sich auch hervorragend für Anfänger, da es wesentlich einfacher ist, als eine Website von Grund auf zu programmieren. Es gibt viele Online-Kurse und Ressourcen, um WordPress zu erlernen, sowie eine große und aktive Community.

Wir hoffen, dass dieser Artikel Ihnen geholfen hat, zu verstehen, was eine WordPress-Website ist. Wenn Sie Fragen oder Anmerkungen haben, können Sie diese unten in den Kommentaren hinterlassen.

Was ist WordPress FAQ

Wie funktioniert WordPress?

WordPress basiert auf einem Datenbanksystem, mit dem Sie Dateien, Themes, Plugins und alle Arten von Inhalten hinzufügen, ändern und organisieren können. Jeder WordPress-Benutzer hat Zugriff auf das Dashboard, um seine Website an einem Ort zu verwalten. 

Ist WordPress gut für Freiberufler geeignet?

WordPress eignet sich perfekt für Freiberufler, da die Einrichtung erschwinglich ist und die Möglichkeit besteht, Ihre Website oder Ihr Unternehmen zu erweitern. Viele Freiberufler, die mit WordPress arbeiten, verdienen zwischen 3.000 und 15.000 Euro pro Projekt, das sie übernehmen. 

Was ist der Unterschied zwischen WordPress und einer Website?

WordPress ist eine Plattform, die Ihnen die Werkzeuge zum Erstellen einer Website zur Verfügung stellt. Eine Website ist eine Sammlung von Seiten, auf denen Sie Ihre Inhalte auf einem Server veröffentlichen. 

Ist WordPress einfacher als HTML?

Eine WordPress-Website lässt sich leichter anpassen als eine HTML-Website, da sie nicht viel Programmieraufwand erfordert. WordPress bietet auch mehr Flexibilität in Bezug auf Wartung und Kompatibilität. 

Author
Erstellt von

Vera P.

Mit jahrelanger Erfahrung im Kundenservice ist es Vera wichtig, ihr Wissen über Hosting und Website-Erstellung zu teilen, sodass es jedem gelingt, online Erfolg zu haben. Ihre Freizeit verbringt sie gerne mit Schwimmen, Radfahren oder Tauchen.